Genussvolles unter Arkadengängen

Emilia Romagna

 

Für die meisten nur Station auf der Durchreise in den Süden — dabei würde es sich lohnen, in der Emilia-Romagna länger Halt zu machen. Zauberhafte Städte wie Parma, Piacenza oder Modena laden zum Flanieren ein. Und im mittelalterlichen Centro Storico von Bologna (nicht umsonst auch „la grassa“ genannt) locken ein Stück Parmigiano Reggiano und ein kühles Glas Lambrusco zum Aperitivo unter langen Arkadengängen. Ihren Weltruhm erlangte die Region vor allem durch Feinkost-Spezialitäten wie Parmaschinken, Parmesankäse, Mortadella, Aceto Balsamico oder Tortelloni. Aber aus der Emilia-Romagna stammen nicht nur ausgezeichnete Delikatessen sondern auch ein Wein, der hervorragend dazu passt: Lambrusco. Und der erlebt gerade dank einigen sehr qualitätsbewussten Winzern ein großes Comeback: Es wird umgedacht, Klasse schlägt Masse. Vergleichsweise trocken, dennoch sommerlich fruchtig und mit lang anhaltendem Schaum — so präsentiert sich der „neue“ Lambrusco, auch als angesagte Aperitivo-Alternative!

romania karte